Wohnsiedlung Bramenring I und II

2009 / 2012

 

Die genossenschaftliche Siedlung Bramenring in Kloten befindet sich in einem typischen, stark durchgrüntem Quartier aus den 1950er Jahren. Das Neubaukonzept ist aus einem Wettbewerb hervorgegangen, der den Ersatz der bestehenden Bauten vorsah.

 

Das neue Konzept sieht zur Schaffhauserstrasse hin einen langgezogenen Zeilenbau vor (1. Etappe), der die dahinterliegende Wohnüberbauung vor Lärm schützt. Die fünf gegliederten Punktbauten der 2. Etappe bilden ein eigenständiges Ensemble, das sich von den umgebenden Zeilenbauten abhebt.

 

Die offenen Aussenräume umfliessen die Neubauten, die Topographie ist sanft ausgebildet und das Wegesystem knüpft an die bestehenden Wege an.

 

Die Wohnsiedlung bindet sich gut in das bestehende Umfeld ein, die locker eingestreuten Parkbäume unterstreichen das Konzept der durchgrünten Wohnsiedlung.

 

Im Zentrum der Siedlung weitet sich der Haupterschliessungsweg zu einer Begegnungszone mit Spiel- und Aufenthaltsbereichen. Die privaten Aussenräume sind räumlich klar definiert und flächenmässig knapp gehalten.

 

Architektur:
ADP Architekten, Zürich

 

Bauherrschaft:
Baugenossenschaft Schönheim, Zürich