Wohnüberbauung „Al Parco“, Uster

2013

 

Auf der Parzelle der denkmalgeschützten Liegenschaft Florastrasse 38 wurde ergänzend ein neues Mehrfamilienhaus erstellt. Hier befand sich früher ein kleiner, formal gestalteter Garten, der dem Neubau weichen musste. Zwischen Alt- und Neubau spannt sich nun eine neue, gemeinschaftlich genutzte Gartenanlage auf, die die beiden Bauten verbindet. Der Garten orientiert sich formal am ursprünglichen Garten, die Umsetzung erfolgt aber in einer zeitgenössischen Formensprache mit modernen Materialien.

 

Zentrales Element ist der runde Springbrunnen aus Muschelkalk, der zu beiden Seiten von Stauden- und Rosenbeeten flankiert wird, die mit immergrüner Heckenkirsche gefasst werden. Die mit Rosen und Waldrebe berankte Pergola trennt den halböffentlichen Zugangsbereich vom privateren Gartenraum und lädt zum Verweilen ein.

 

Bauherrschaft:
Baukonsortium ‘Al Parco’
c/o Arnold-Dieterle AG, Uster

 

Architektur:
Arnold-Dieterle AG, Uster